Individuelle Fördermöglichkeiten für Ihr berufliches Weiterkommen

Eine gute und fundierte Aus- und Weiterbildung kostet Geld. Aber es gibt es viele Fördermöglichkeiten mit denen Ihre Aus- und Weiterbildung für Sie finanzierbar bzw. kostenfrei wird. Wir informieren Sie gerne individuell - sprechen Sie uns an!

> Bildungsgutschein AZAV
> Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein
> Reha-Förderung
> Erstausbildung
> Weiterbildungsprämie
> WeGebAU

> BAMF

Bildungsgutschein AZAV

Der Bildungsgutschein - die Förderung für Ihre berufliche Zukunft

Vorraussetzungen: Notwendigkeit und Vorbeschäftigungszeit
Notwendigkeit heißt, dass die Maßnahme dahingehend Erfolg verspricht, Sie beruflich wieder einzugliedern. Die Einschätzung Ihrer Situation und die Entscheidung über das Ausstellen eines Bildungsgutscheines liegt bei Ihrem/r Vermittler/in
Die Vorbeschäftigungszeit bedeutet, dass Sie über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen oder in den letzten drei Jahren vor Beginn des Lehrgangs mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt waren oder anderweitig die Voraussetzungen eines Anspruchs auf Arbeitslosengeld erfüllen.

Der Bildungsgutschein
Das Vorliegen dieser Voraussetzungen wird Ihnen mit dem Bildungsgutschein bescheinigt. Der Bildungsgutschein ist eine Zusicherung, dass die durch die Teilnahme an der Weiterbildung anfallenden Kosten übernommen werden.
Der Bildungsgutschein weist unter anderem das Bildungsziel, die zum Erreichen des Bildungsziels erforderliche Dauer und den regionalen Geltungsbereich aus. Ab der Ausstellung hat der Bildungsgutschein eine Gültigkeit von maximal 3 Monaten bis zum Beginn der Weiterbildung.

Unter den im Bildungsgutschein festgelegten Bedingungen kann der Bildungsinteressent den Bildungsgutschein bei einem für die Weiterbildungsförderung zugelassenen Träger seiner Wahl einlösen. Aber auch die Maßnahme muss für die Weiterbildungsförderung zugelassen sein. Die Peters Bildungsgruppe und die Maßnahmen sind nach AZAV zertifiziert und für die Förderung durch die Agentur für Arbeit zugelassen.

Wenn Sie sich für einen unserer Lehrgänge entscheiden kommen Sie mit dem Bildungsgutschein einfach bei uns vorbei oder senden Sie uns diesen zu, wir kümmern uns dann um die weiteren Formalitäten. Sie können dann den von Ihnen gebuchten Lehrgang absolvieren und wir unterstützen Sie bei der Arbeitsplatzsuche im Anschluss.

Außerdem interessant
Wer an einer Bildungsmaßnahme mit einem Bildungsgutschein teilnimmt, behält seinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Als ALG I Bezieher/in können sie während der Maßnahme nicht auf ALG II gestuft werden.

Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein

Finden Sie Ihren neuen Job mit dem AVGS (Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein)

Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) nach §45 SGB III ist eine Förderungsmaßnahme der Bundesgentur für Arbeit, um Arbeits- und Ausbildungssuchende bei der beruflichen Eingliederung zu unterstützen. Einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein erhalten Sie, wenn Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld haben, während der letzten 3 Monate vor der Beantragung des AVGS mindestens 6 Wochen arbeitslos waren und noch nicht wieder vermittelt wurden.

Was wird gefördert?
Mit einem AVGS haben Sie die Möglichkeit ein professionelles Job-Coaching zu absolvieren oder an einer AVGS-geförderten Trainingsmaßnahme teilzunehmen.

Wie erhalten Sie Ihren AVGS?
Beantragen Sie bei Ihrem zuständigen Betreuer der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters Ihren Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein. Ihr Betreuer wird Sie auch über die Bedingungen für die Beantragung des AVGS beraten.

 

nach oben

Reha-Förderung

Reha-Förderung - Der Weg in die berufliche Reha

Berufliche Rehabilitation und  Berufsförderung bezeichnet man auch als "Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben". Ziel aller Maßnahmen ist es, trotz gesundheitlicher Probleme die Arbeitsfähigkeit so lange wie möglich zu gewährleisten oder gänzlich neue berufliche Perspektiven zu ermöglichen.
 
Persönliche Voraussetzungen
Um Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zu erhalten, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein:
  • Ist die Erwerbsfähigkeit aufgrund Krankheit oder körperlicher oder seelischer Behinderung bereits gefährdet oder erheblich eingeschränkt?
  • Besteht durch geeignete Maßnahmen die Möglichkeit, einer weiteren Verschlechterung Einhalt zu gebieten oder sogar die Aussicht auf Erhaltung des aktuellen Arbeitsplatzes?
Wenn Sie wenigstens eine dieser Fragen mit "Ja" beantworten können, haben Sie gute Chancen auf die Bewilligung einer beruflichen Rehabilitation.
 
Ihr Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben
Antragsformulare erhalten Sie z.B. bei Ihrer Rentenversicherung oder Agentur für Arbeit.
Beim Ausfüllen ist Ihnen Ihr Berater gern behilflich. Er weiß, welche Angaben und Anlagen für die Einreichung notwendig sind.
 
Sie sind sich unsicher, welcher Leistungsträger in Ihrem Fall zuständig ist? Ihren Antrag nimmt jede der in Frage kommenden öffentlichen Stellen gerne entgegen. Die Rehabilitationsträger entscheiden, wer zuständig ist, und sorgen dafür, dass Ihr Antrag an der richtigen Stelle ankommt.
 
Selbstverständlich beraten auch wir Sie gerne und beantworten Ihre Fragen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 08638/69-136 oder eine Mail an info@peters-bg.de.

Erstausbildung

Mit Erstausbildung der Bildungssackgasse entkommen!

Für Personen, die ihren Unterhalt lediglich aus dem Ausbildungsgeld bestreiten könnten, ist eine Ausbildung durch Unterstützung der Reha-Träger und insbesondere durch Abstimmung mit der IHK München möglich. 

Zielgruppe:
Behinderte Personen über 21 Jahren ohne Erstausbildung

Voraussetzungen:

Nach § 122 SGB III haben behinderte Menschen Anspruch auf Ausbildungsgeld, u.a.:

  • während einer erstmaligen beruflichen Ausbildung
  • wenn kein Anspruch auf Übergangsgeld besteht.

Ihr Nutzen:

  • Sie können bei uns eine Ausbildung absolvieren und erhalten von der Agentur für Arbeit in dieser Zeit Ausbildungsgeld.
  • Betreuung durch unsere Sozialpädagogen und Psychologen und ärztlichen Dienst möglich.
  • Praktika während der Ausbildung. Dadurch enger Kontakt mit der Arbeitswelt.
  • Führerscheinerwerb während der Ausbildung bei uns mit lediglich geringem Eigenanteil in Höhe von ca. 240,-- Euro für den Auszubildenden möglich.
  • Gezielte Prüfungsvorbereitung, dadurch hohe Bestehensquoten.
  • Unterstützung bei der Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt durch die erfahrenen Mitarbeiter unseres Reha-Managements unter Nutzung des Netzwerks unserer guten Kontakte zur regionalen Wirtschaft. Wir erzielen eine Eingliederungsquote von ca. 78 %, in vielen Berufen, gerade im gewerblich-technischen Bereich und den Sicherheitsberufen, von bis zu 100 %.

Mehr zum Thema Erstausbildung lesen Sie hier.

nach oben

Weiterbildungsprämie

Weiterbildung zahlt sich aus! Prämie bis zu 2500 EUR möglich!

Schüler können die Weiterbildungsprämie in Höhe von bis zu 2500 Euro beantragen, wenn die Umschulung oder die Nachqualifizierung nach dem 01.08.2016 begonnen wurde und mit einem Bildungsgutschein gefördert wird.
Die Prämien werden für das Bestehen von Zwischen- und Abschlussprüfungen gezahlt.
 
Die Weiterbildungsprämie kommt vor allem für diesen Personenkreis in Betracht:
  • Weiterbildungszuschüsse für Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen
  • Weiterbildung für Beschäftigte in Transfergesellschaften
  • Weiterbildung für Langzeitarbeitslose

Die Prämie dient nicht wie gewohnt der Bezahlung der  Ausbildung oder Qualifizierung bei einem Bildungsträger, sondern wird dem Inhaber eines Bildungsgutscheines direkt nach dem erfolgreichen Abschluss, beispielsweise einer Umschulung, ausbezahlt.

Die Weiterbildungsprämie gibt es ausschließlich für Umschulungen und Nachqualifizierungen mit einem staatlich anerkannten Berufsabschluss, wie Sie zum Beispiel von der Industrie- und Handelskammer vergeben werden.

nach oben

WeGebAU

WeGebAU - Mitarbeiter-Fortbildung finanziert über die Bundesagentur für Arbeit

Bei WeGebAU geht es um Weiterbildungen, die im Rahmen des bestehenden Arbeitsverhältnisses unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes durchgeführt werden. Die Weiterbildungen müssen für den allgemeinen Arbeitsmarkt verwertbare Kenntnisse vermitteln und für die Weiterbildungsförderung zugelassen sein. Ausgenommen ist die Förderung von Qualifizierungen, zu denen der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet ist.

Zur Förderung über WeGebAU müssen nachfolgende Kriterien erfüllt sein:

  • Säule 1: Qualifizierung von Beschäftigten in kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) mit weniger als 250 Arbeitnehmern
  • Säule 2: Abschlussbezogene Weiterbildung geringqualifizierter Beschäfftigter
  • Säule 3: Abschlussorientierte berufsqualifizierte Ausbildung

Eine finanzielle Unterstützung ist auch bei Neueinstellungen möglich, falls Ihre neuen Mitarbeiter zum förderfähigen Personenkreis gehören.

Sie interessieren sich für WeGebAU? Lesen Sie hier mehr zu dieser Förderung oder kontaktieren Sie uns unverbindlich direkt - wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Mit Förderung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Deutsch lernen

Die Integrationskurse des Bundes sind ein Angebot zum Erwerb von Sprachkenntnissen, mit denen der deutschsprachige Alltag selbstständig bewältigt werden kann. Diese legen als sprachliche Grundförderung eine Basis für die berufliche und gesellschaftliche Integration. Die Peters Bildungsgruppe bietet an vielen Standorten verschiedene Integrationskurse des BAMF an, wie z.B. allgemeine Integrationskurse, Alphabetisierungskurse, Jugenkurse, Elternkurse oder Deutschkurse mit spezieller Ausrichtung auf den Beruf. Die Finanzierung der Kurse findet durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge statt.

Eine Übersicht über alle Deutschkurse die vom BAMF gefördert werden, finden Sie hier.

nach oben

 

Seite drucken