Berufl. Orientierung & Vorbereitung / Berufsfindung & Arbeitserprobung
Psychologische Eignungstests

Die psychologische Eignungsuntersuchung bietet die Möglichkeit, konkrete Aussagen über die berufliche Eignung im Hinblick auf eine geplante berufliche Rehabilitationsmaßnahme (z. B. Umschulung, Reintegrationsmaßnahme, Zusatzqualifizierung) zu treffen. Dabei werden die persönlichen Interessen und allgemeinen intellektuellen Leistungsschwerpunkte ebenso berücksichtigt wie die gesundheitliche Situation Grundlage der vorliegenden ärztlichen Gutachten.

 
Berufliche Wiedereingliederung / Bewerbungs- und Vermittlungscoaching
PIZ Reha 50+

Das Personalentwicklungs- und Integrationszentrum (PIZ Reha 50plus) unterstützt und fördert die Wiederein­gliederung von Arbeit suchenden Rehabilitanden/innen über 50 Jahre in den ersten Arbeitsmarkt. PIZ Reha 50plus nutzt dabei die Mittel der modernen Erwachsenen- und Berufs­pädagogik.

 
Berufliche Wiedereingliederung / Persönlichkeitstraining
Individuelles Persönlichkeitstraining für den beruflichen Wiedereinstieg

Ziel ist die Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. In Absprache suchen wir auch gemeinsam mit dem Bildungskunden einen betrieblichen Ausbildungs- oder Umschulungsplatz. Lassen Sie sich durch unsere Bewerbungsprofis beraten und unterstützen, um (wieder) einen Job zu finden. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die letztendlich den Ausschlag für eine Zu- oder Absage im Bewerbungsverfahren geben können. Nutzen Sie Ihre Chance!

 
Berufliche Wiedereingliederung / Wiedereingliederung f. Menschen m. Behinderung
Integrationsmanagement für Rehabilitanden

Das Integrationsmanagement für Rehabilitanden/innen ist für Personen geeignet, die aus gesundheitlichen Gründen ihre letzte Tätigkeit nicht mehr ausüben können und durch ein geeignetes Betriebspraktikum - möglichst unter Berücksichtigung ihrer bisherigen Erfahrungen und Fähigkeiten - eine Chance zur beruflichen Wiedereingliederung nutzen möchten.

PRvO - Praxisorientierte Reintegration von Rehabilitanden vor Ort

Als Arbeitssuchende/r mit gesundheitlichen Einschränkungen haben Sie auf dem Arbeitsmarkt eine starke Konkurrenz. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre persönlichen Stärken realistisch einschätzen und wirksam zur Geltung bringen. Die Praxisorientierte Wiedereingliederung erweist sich dabei für viele Bildungskunden als sehr hilfreich. Unsere Erfolge in der Arbeit mit Teilnehmern der beruflichen Rehabilitation bestätigen dies.

 
Kaufmännisch / Ausbildungen m. staatl. anerkanntem Abschluss
Personaldienstleistungskaufmann/-frau (IHK)

Personaldienstleistungskaufleute sind bei Personaldienstleistern gefragte Fachkräfte. Aufgrund der breiten und fundierten Ausbildung können sie aber nicht nur dort, sondern auch bei Unternehmen ganz anderer Branchen eingesetzt werden. Wenn Sie Themen wie Personalauswahl, Bewerberberatung und die Einsatzplanung von Mitarbeitern interessiert, könnte diese Ausbildung genau die Richtige für Sie sein!

Steuerfachangestellte/r TZ (StBK)

Mit der Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten steigen Sie in ein zukunfts- und aufstiegsorientiertes Berufsbild ein. Steuerfachangestellte unterstützen u.a. Steuerberater (Steuerbevollmächtigte, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer) bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Mandanten aus Industrie, Handel, Handwerk sowie dem Dienstleistungs- und privaten Bereich.

Steuerfachangestellte/r VZ (StBK)

Die Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten erfolgt auf der Grundlage der Ausbildungsordnung vom 09.05.1996. Steuerfachangestellte erstellen selbstständig die Buchführung der Mandanten oder kontrollieren diese, Steuerfachangestellte führen Lohn- und Gehaltsabrechnungen aus, sie geben Voranmeldungen und Steuererklärungen, die sie selbst erstellen, weiter, sie bereiten Jahresabschlüsse vor, Steuerfachangestellte wirken bei der Beratung und Betreuung von Mandanten mit, sie prüfen und erläutern Steuerbescheide.

 
Pflege, Betreuung & Dienstleistung / Betreuung & Pflege
Betreuungsassistent/in gem. §43b, §53c SGB XI (Teilzeit)

Der Lehrgang vermittelt alle notwendigen Kenntnisse für eine qualifizierte Tätigkeit im Gesundheits- und Betreuungsbereich (nach §43b, §53c SGB XI).

Fortbildung für zusätzliche Betreuungskräfte in Pflegeheimen nach §53c, SGB XI (ehem. §87b)

Die Richtlinien nach § 53c, SGB XI zur Qualifikation und zu den Aufgaben von zusätzlichen Betreuungskräften in Pflegeheimen (genehmigte Neufassung durch das Bundesministerium für Gesundheit vom 23.11.2016) regeln die Fortbildung der oben genannten Zielgruppe wie folgt: „Die regelmäßige Fortbildung umfasst mindestens einmal jährlich eine zweitägige Fortbildungsmaßnahme, in der das vermittelte Wissen aktualisiert wird und die eine Reflexion der beruflichen Praxis einschließt.“.

 
Prüfungsvorbereitung / Kaufmännisch
Prüfungsvorbereitung Personaldienstleistungskaufmann/frau

Prüfungsvorbereitung (Vollzeit) für die Zwischen- und Abschlussprüfung vor der Kammer

 

Seite drucken