Fachkraft für Metalltechnik (Fachrichtung Zerspanungstechniker) IHK

Fachkräfte für Metalltechnik in der Fachrichtung Zerspanungstechnik sind für Tätigkeiten im Bereich der Herstellung von Bauteilen bzw. funktionsfähigen Baugruppen qualifiziert. Sie stellen in Serien- oder Einzelfertigung Werkstücke aus verschiedenen Metallen oder Nichtmetallen her, z.B. für den Maschinen- oder Fahrzeugbau. Dabei setzen sie konventionelle oder computergesteuerte Fräs- oder Drehmaschinen ein. Die geeigneten Werkzeugmaschinen und Werkzeuge wählen sie anhand detaillierter Arbeitsanweisungen und Konstruktionsunterlagen aus. Beispielsweise bringen sie unter Anwendung von Fräsmaschinen Werkstücke auf die gewünschte Länge und Stärke, arbeiten Profile und Aussparungen ein und stellen durch Ausfräsen Bohrungen her. Mit Schleifmaschinen bearbeiten sie z.B. die Oberflächen von Fahrzeug- oder Maschinenbauteilen, die sie aus der Gießerei erhalten. Vor dem jeweiligen Arbeitsgang legen sie die Fertigungsparameter fest, stellen die Maschinen ein, spannen Metallrohlinge in die Haltevorrichtungen ein und richten sie aus. Schließlich fahren sie die Maschinen
an und überwachen die Fertigungsprozesse und die Qualität der Erzeugnisse. So kontrollieren sie zum Beispiel, ob Maße und Oberflächenqualität gefertigter Werkstücke den Vorgaben entsprechen. Darüber hinaus warten sie die verwendeten Maschinen und pflegen sie.
Fachkräfte für Metalltechnik der Fachrichtung Zerspanungstechnik arbeiten hauptsächlich
in Betrieben der metallverarbeitenden Industrie:
  • im Maschinen- oder Gerätebau
  • im Fahrzeugbau
  • in Gießereien
  • in Drehereien

Zielgruppe:

Rehabilitand(en/innen), Bildungsgutscheininhaber, SelbstzahlerInnen

Voraussetzungen:
Fachkräfte für Metalltechnik benötigen ausreichende Mathematikkenntnisse und die Bereitschaft zu sorgfältiger, qualitätsbewusster Arbeit. Technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen und logisches Denken sollten gut ausgeprägt sein. Interesse für den Umgang mit Maschinen und Anlagen sowie Neigung zu handwerklicher Tätigkeit sind ebenso wie Team- und Kommunikationsfähigkeit erforderlich. Die Tätigkeiten der Fachkraft für Metalltechnik finden auch im Stehen und teilweise in gebückter Haltung statt.
Für den Umgang mit Metallen, Kühlschmierstoffen, Lösungsmitteln
und Fetten dürfen keine Beeinträchtigungen vorliegen.

Zugang zum Arbeitsmarkt:

Ein zielgerichtetes Bewerbungstraining bereitet die zukünftigen Fachkräfte auf die Arbeitsplatzsuche vor. Darüber hinaus werden die BFZ-Absolventen auch nach Ausbildungsende von unserem Eingliederungsmanagement bei der Arbeitsplatzsuche aktiv unterstützt. Einsatzmöglichkeiten der Fachkräfte für Metalltechnik sind in allen produzierenden Zweigen der Industrie, des Maschinen- und Fahrzeugbaus und ggf. auch in einschlägigen Betrieben des Handwerks gegeben.

Inhalte:
Nach einer soliden Metallgrundausbildung werden die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich konventionelles Drehen, Fräsen und Schleifen erworben. Danach werden Einzelteile zu funktionierenden Einheiten zusammengesetzt.
Instandhaltungs-und Wartungsarbeiten an Geräten und Anlagen sind weitere Bestandteile der Ausbildung. Zusätzliche Schwerpunkte liegen auf dem Planen von Fertigungsprozessen, der Auswertung auftragsbezogener Unterlagen und der Auswahl von Werkzeugmaschinen, Werkzeugen oder Schneidstoffen unter Beachtung der Fertigungsverfahren. Weiter wird vermittelt, wie man CNC-Programme mit Standardbefehlen erstellt und optimiert und wie man Fehler im Fertigungsablauf, zum Beispiel maschinenbedingte Störungen, erkennt und behebt oder die Behebung veranlasst. Prozessorientiertes Handeln im Rahmen des betrieblichen Qualitätsmanagements, Werkstoffkunde und die Grundlagen der technischen Kommunikation sind ständige Themenbereiche der Ausbildung.
 
Praktikum
Ein mehrmonatiges Betriebspraktikum gibt die Gelegenheit das in der Ausbildung Erlernte anzuwenden und zu vertiefen sowie Einblicke in betriebliche Arbeitsabläufe zu gewinnen.

Abschluss:
Abschlussprüfung vor der IHK

Fördermöglichkeiten:
Bildungsgutschein, Reha

Termine & Anmeldung

Beginn Ende weitere Infos  
28.08.2017 19.12.2018
Nachrücktermin: 11.09.2017

Veranstalter:
BFZ Berufsförderungszentrum Peters GmbH
Neisseweg 2 - 10
84478 Waldkraiburg
Tel.: 08638/69-136
Fax: 08638/69-180

Dauer: 16 Monate

Vollzeit

Plätze: frei

Infos zum Download
05.03.2018 04.07.2019
Nachrücktermin: 16.03.2018

Veranstalter:
BFZ Berufsförderungszentrum Peters GmbH
Neisseweg 2 - 10
84478 Waldkraiburg
Tel.: 08638/69-136
Fax: 08638/69-180

Dauer: 16 Monate

Vollzeit

Plätze: frei

Infos zum Download