Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit sind im Bereich der öffentlichen und privaten Sicherheit und Ordnung tätig. Durch vorbeugende Maßnahmen und aktive Gefahrenabwehr schützen sie Objekte, Werte, Anlagen und Personen. Aufgrund ihrer beruflichen Qualifikation verfügen sie über die Fähigkeit selbstständig und umfassend Einsätze kleinerer Teams zu planen, zu organisieren und zu leiten.
Dabei können Sie beispielsweise tätig werden:
im Werkschutz, bei Veranstaltungen, im Revierdienst oder bei der Alarmverfolgung usw.

Hierbei werden immer auch Aufgaben des Brand-, Arbeits- und Umweltschutzes wahrgenommen.
Nach dem Sammeln erster Berufserfahrungen kann die Fachkraft für Schutz und Sicherheit aufgrund ihrer vielseitigen Ausbildung auch in den Führungsbereichen von Sicherheitsunternehmen eingesetzt werden, z.B. als Notrufstellenfachkraft, als
Einsatzleiter oder bei der Sicherheitsberatung.

Zielgruppe:

Rehabilitand(en/innen), Bildungsgutscheininhaber, SelbstzahlerInnen

Voraussetzungen:

Besondere schulische Voraussetzungen bestehen nicht. Konzentrationsfähigkeit, gute Auffassungsgabe sowie logisches Denkvermögen und Interesse an Rechtsfragen sollten vorhanden sein. Bereitschaft zum Umgang mit Menschen, Organisationsfähigkeit sowie selbstständiges Arbeiten sind wichtige Eigenschaften.
Die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses ist zwingend erforderlich. Bereitschaft zum Nacht- und Schichtdienst muss gegeben sein. An die körperlichen Voraussetzungen werden keine besonderen Anforderungen gestellt, die Tätigkeiten werden abwechselnd im Stehen, Gehen oder Sitzen durchgeführt.

Zugang zum Arbeitsmarkt:

Ein zielgerichtetes Bewerbungstraining bereitet die künftigen Fachkräfte auf die Arbeitsplatzsuche vor. Darüber hinaus werden die BFZ-Absolventen auch nach Ausbildungsende von unserem Eingliederungsmanagement bei der Arbeitsplatzsuche aktiv unterstützt.
Fachkräfte für Schutz und Sicherheit arbeiten als Team- und Objektleiter in allen Aufgabenbereichen privater Sicherheitsfirmen, in Sicherheits- und Werkschutzabteilungen von Betrieben aller Wirtschaftsbereiche, in der Luftsicherheit und im öffentlichen Dienst.

Inhalte:

Im Vordergrund steht eine stark praxisorientierte Ausbildung zur Entwicklung einer umfangreichen Fachkompetenz. Die Förderung der Kommunikationskompetenz und des situationsgerechten Verhaltens bildet einen weiteren Schwerpunkt.
Einige beispielhafte Lernfelder sind:

  • Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste
  • Planung und Organisation von Sicherheitsleistungen
  • Deeskalationstechniken
  • vorbeugende Gefahrenabwehr
  • Ermittlung, Aufklärung und Dokumentation
  • sicherheitstechnische Geräte, Einrichtungen und Hilfsmittel
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Brandschutz, Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Praktikum
Die Teilnehmer absolvieren ein mehrmonatiges Betriebspraktikum. Dabei können sie die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten anwenden und vertiefen sowie Kontakte zu möglichen Arbeitgebern knüpfen.

Abschluss:
Abschlussprüfung vor der IHK, Sachkundeprüfung §34 GewO

Fördermöglichkeiten:
Bildungsgutschein, Reha

Termine & Anmeldung

Beginn Ende weitere Infos  
04.07.2017 03.07.2019
Nachrücktermin: 11.08.2017

Veranstalter:
BFZ Berufsförderungszentrum Peters GmbH
Neisseweg 2 - 10
84478 Waldkraiburg
Tel.: 08638/69-136
Fax: 08638/69-180

Dauer: 24 Monate

Vollzeit

Plätze: frei

30.01.2018 29.01.2020
Nachrücktermin: 09.03.2018

Veranstalter:
BFZ Berufsförderungszentrum Peters GmbH
Neisseweg 2 - 10
84478 Waldkraiburg
Tel.: 08638/69-136
Fax: 08638/69-180

Dauer: 24 Monate

Vollzeit

Plätze: frei