Steuerfachangestellte/r VZ (StBK)

Die Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten erfolgt auf der Grundlage der Ausbildungsordnung vom 09.05.1996.

  • Steuerfachangestellte erstellen selbstständig die Buchführung der Mandanten oder kontrollieren diese
  • Steuerfachangestellte führen Lohn- und Gehaltsabrechnungen aus
  • sie geben Voranmeldungen und Steuererklärungen, die sie selbst erstellen, weiter
  • sie bereiten Jahresabschlüsse vor
  • Steuerfachangestellte wirken bei der Beratung und Betreuung von Mandanten mit
  • sie prüfen und erläutern Steuerbescheide

Zielgruppe:

Rehabilitand(en/innen), Bildungsgutscheininhaber, SelbstzahlerInnen

Voraussetzungen:

Für diesen Beruf sollten gute Konzentrationsfähigkeit, logisches Denkvermögen, sprachliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, sowie die Bereitschaft sich mit Gesetzestexten auseinanderzusetzen vorhanden sein. Selbstständiges Arbeiten, geistige Flexibilität (Steuergesetze ändern sich oft) und Kontaktfähigkeit sind für die erfolgreiche Ausübung des Berufes wichtig, ebenso Verschwiegenheit und Taktgefühl. An die körperliche Mobilität werden keine besonderen Anforderungen gestellt.

Zugang zum Arbeitsmarkt:

Ein zielgerichtetes Bewerbungstraining bereitet die künftigen Fachkräfte auf die Arbeitsplatzsuche vor. Die künftigen Arbeitgeber sind Buchprüfer, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und deren Gesellschaften, aber auch z.B. die Personal- oder Buchhaltungsabteilungen in größeren Wirtschaftsbetrieben. Steuerfachleute sind nach wie vor am Arbeitsmarkt gesucht. In diesem Beruf ist es durchaus möglich in Teilzeit oder zeitweise von zu Hause aus zu arbeiten.

Inhalte:

Ein Großteil der Ausbildung besteht aus den fachspezifischen Fächern wie Steuerlehre – die von Steuerberatern unterrichtet wird – und Rechnungswesen einschließlich Wirtschaftsrechnen. Aber auch Organisation, Wirtschafts- und Sozialkunde sowie Englisch, Schriftverkehr und EDV-Grundlagen gehören zur Ausbildung. Das erlernte Wissen wird durch praxisbezogene Aufgaben und Fälle in der Übungsfirma/-kanzlei vertieft. Die Buchführung und die Lohn- und Gehaltsabrechnung erfolgen überwiegend am PC mit den entsprechenden DATEV-Programmen.

Praktikum
Ein mehrmonatiges Betriebspraktikum in einer Steuerpraxis vor Ort ermöglicht den Auszubildenden, die erworbenen Kenntnisse anzuwenden und zu vertiefen sowie Kontakte zu möglichen Arbeitgebern zu knüpfen.

Abschluss:
Abschlussprüfung vor der Steuerberaterkammer

Fördermöglichkeiten:
Bildungsgutschein, Reha

Termine & Anmeldung

Beginn Ende weitere Infos  
10.12.2018 30.11.2020

Veranstalter:
BDP Peters GmbH Standort Bayreuth
Spitzwegstr. 63
95447 Bayreuth
Tel.: 0921/72624-0
Fax: 0921/7262429

Unterrichtszeiten:

Mo-Do 8:15h - 16:00h
Fr 8:15h - 12:30h

Dauer: 24 Monate

Vollzeit

Plätze:

12 Monate Theorie, 12 Monate Praxis

Ferien: Sommer 2 Wochen, Weihnachten 1-2 Wochen, Ostern 1 Woche, Pfingsten 1 Woche (genaue Ferientermine auf Anfrage)

Diese Maßnahme ist nach AZAV zertifiziert. Die Förderung über Bildungsgutschein und IFLAS ist möglich. Bei erfolgreichem Bestehen der Zwischen- und Abschlussprüfung erhalten Sie von Ihrem Kostenträger (Agentur für Arbeit) eine Prämie i. H. v. 1.000 Euro (ZP) und 1.500 Euro (AP).

Abschluss:

  • Staatlich anerkannter Abschluss vor der Steuerberaterkammer Nürnberg (StBKNbg)
  • BDP Peters Zertifikat über Gesamtinhalte
  • Europäischer Computerführerschein ECDL
Infos zum Download