Reha-Vorbereitung für Personen mit gravierenden Teilleistungsschwächen

Zielsetzung
Maßnahmen zur Reha-Vorbereitung haben zum Ziel, den Rehabilitanden entsprechend seiner gegenwärtigen Fähigkeiten und Möglichkeiten zu fördern, um ihn auf die Anforderungen einer geplanten Ausbildungs- oder Qualifizierungsmaßnahme vorzubereiten. Der individuelle Förderbedarf des Rehabilitanden wurde in der Regel in einer Maßnahme zur Abklärung der beruflichen Eignung erarbeitet. Häufig bestätigen die Ergebnisse
eines solchen Assessments, dass der Proband die intellektuellen und manuellen Voraussetzungen für eine berufliche Rehabilitation mitbringt, schulisches Grundwissen im Laufe der Zeit aber in Vergessenheit geraten ist. Genau hier setzt die Reha-Vorbereitung an.

Ziele der Einzel- und Gruppenarbeit

  • Förderung von Sockelqualifikationen in den Bereichen Deutsch, Mathematik und Englisch
  • Schließen von Wissenslücken
  • Heranführen an die Leistungssituation der Anschlussausbildung
  • Förderung von Sozialkompetenzen
  • Vermittlung und Training von Lern- und Arbeitstechniken

Zugangsvoraussetzung
Dieser Lehrgang umfasst die Förderung jener Bildungskunden, die grundsätzlich die Befähigung zur beruflichen Rehabilitation mitbringen, bei denen jedoch erhebliche Defizite (z.B. Arbeitskonzeption, Selbsteinschätzung usw.) festgestellt wurden. Zentraler Bestandteil dieser Maßnahme ist es, die Bildungskunden entsprechend ihrer Fähigkeiten und Möglichkeiten zu fördern bzw. deren Entwicklung zu unterstützen.

Inhalte
Der Rehabilitations-Vorbereitungslehrgang bereitet die Teilnehmer auf die Ansprüche der nachfolgenden Berufsausbildung vor. Die Ausbildung umfasst: Deutsch, Rechnen, Englisch, Gemeinschaftskunde, PC-Training und Projektarbeit. Das Lernen in Kleingruppen gewährleistet eine optimale Förderung der individuellen Fähigkeiten der Bildungskunden.

Durch die praktischen Übungen am PC werden die Rehabilitanden mit Hard- und Software vertraut gemacht. Die Mitarbeit an Projekten fördert die Bereitschaft zur Teamarbeit, Kreativität und Selbstständigkeit, trainiert die mündliche und schriftliche Ausdrucksform, fördert das freie Sprechen und trägt zum Abbau von Hemmungen bei. Der nahtlose Übergang in eine nachfolgende Berufsausbildung im Rahmen unseres Bildungsangebotes ist gewährleistet. Die Fachdienste Medizinischer Dienst, Psychologischer Dienst und Sozialdienst stehen den Rehabilitanden selbstverständlich zur Verfügung.

Dauer und Abschluss

  • Dieser Rehabilitations-Vorbereitungslehrgang dauert fünf Monate
  • Individuelles Abschlussgespräch
  • Alle Teilnehmer erhalten ein hausinternes Lehrgangszeugnis
  • Leistungsträgerbericht

Seite drucken